Zu seiner diesjährigen Hauptversammlung hatte der Musikverein ins Clubhaus des SV Spielberg eingeladen. Nach der Begrüßung durch Verwaltungsvorstand Fredy Hesselschwerdt gedachte die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Ehrenmitglieder Karl Stucky und Karl Kirchenbauer mit einem Musikstück. Der Bericht des Verwaltungsvorstands enthielt viel Erfreuliches, etwa neue musikalische Impulse durch die Bigband-Formation oder den Neubeginn im Jugendbereich. Gefahren für das Vereinsleben drohen jedoch einerseits durch sinkende Aktivenzahlen, die Probleme bei der Besetzung und eingeschränkte musikalische Möglichkeiten bedeuten. Auch lassen sich immer weniger Menschen finden, die ein Ehrenamt übernehmen. Hinzu kommt die oft erfolglose Nachwuchssuche, bedingt durch Ganztagsschule und verändertes Freizeitverhalten. Vereine lösen sich auf, die Gemeinschaft im ländlichen Bereich leidet. Gegenmaßnahmen sind möglich durch konsequente Jugendarbeit, besseres „Marketing“ der Vereine oder auch durch Kooperation mit anderen Musikvereinen.

Die noch junge Big Band des Musikvereins Spielberg hat das Publikum in Bad Herrenalb begeistert: "Swing when you're singing" war das Motto eines Konzerts im Kurhaus, und es gab beides, Swing und Gesang. Für den Swing sorgte die Big Band aus Spielberg, den Gesang steuerte Christian Romoser aus Bad Herrenalb bei. Bekannte Titel aus der Swing-Ära wie „Moonlight Serenade“, „A String of Pearls“ oder „Tuxedo Junction“ stammen nicht nur vom Glenn-Miller-Orchester, sie kamen in Bad Herrenalb dem typischen Glenn-Miller-Sound auch erstaunlich nahe. Mit den Registern Saxophon, Klarinette/Flöte, Posaune und Trompete sowie der Rhythmus-Section hat sich das Orchester des Musikvereins Spielberg in eine veritable Big Band verwandelt. Bandleader ist Steffen Unser, der mit Baritonsaxophon und Klarinette auch als Musiker dabei ist. Als Swing-Sänger zeigte der Bad Herrenalber Stadtrat Christian Romoser sein Können. Bei Klassikern in der Neufassung von Robbie Williams („Beyond the Sea“, „Mack the Knife“, „Have You met Miss Jones“), im Stil von Dean Martin in „Ain’t that a Kick in the Head“ oder von Frank Sinatra in „New York, New York“ oder „Fly me to he Moon“: Christian Romoser kann in allen Rollen überzeugen.

Der musikalische Jahresbeginn ist in Spielberg die Winterfeier des Musikvereins. Diesmal konnte sich der Verein über eine voll besetzte Berghalle freuen - und die Gäste über einen Sektempfang zum Beginn der Feier. Nach der Begrüßung durch den Verwaltungsvorstand Fredy Hesselschwerdt startete das Programm musikalisch mit den Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins Frohsinn Spielberg. Unter der Leitung von Ulianah Nesterova erklangen vom gemischten Chor "Das gibts nur einmal" sowie Variationen über das Schubert-Lied "Die launige Forelle". Danach unterhielten die Sky Singers mit vier Liedbeiträgen, darunter ein Air von Händel und Marilyn Monroes' "Diamonds are a girl's best friends", ebenfalls geleitet von Ulianah Nesterova und am Klavier begleitet von Inna Lorgin.

Unter dem Motto Instrumente kennen lernen, sehen – hören- selber spielen- veranstaltete der Musikverein Spielberg in Kooperation mit der Musikschule Ettlingen und der Grundschule in Spielberg ein tolles Musikevent.
Den ersten Teil eröffnete Frau Liebich mit dem Schulorchester. Danach spielte die Blockflötengruppe des Musikvereins unter Leitung von Frau Kruse. Im weiteren Verlauf spielte ein Ensemble Klavier/Posaune sowie ein Querflötenensemble. Alle Beiträge wurden mit viel Applaus von den anwesenden Kindern und Eltern honoriert. Herr Moehrke von der Musikschule Ettlingen führte gekonnt durch den ersten Teil in der Berghalle.


Zu einem Konzert der anderen Art hatte der Musikverein Spielberg eingeladen: Zusammen mit dem Musikverein Ettlingenweier konnte ein großes Orchester mit ca. 50 Musikerinnen und Musikern ein Gemeinschaftskonzert mit besonderem Programm bieten. Die beiden Orchesterleiter, Jürgen Weber aus Ettlingenweier und Steffen Unser aus Spielberg, wechselten sich am Dirigentenpult ab und präsentierten ein vielfältiges Programm aus unterschiedlichen musikalischen Richtungen und Formen. „Giganten“ hieß das Motto des Abends, was natürlich nicht so sehr die beiden Blasorchester meinte. Vielmehr war dies der rote Faden in einem Programm, das der Spielberger Ortsvorsteher Joachim Karcher als Moderator in bewährt unterhaltsamer Weise dem Publikum erläuterte. Die „Fanfare for a New Horizon“ von Thomas Doss erklang als schwungvoller Auftakt, gefolgt vom Marsch „Gigantic“ von Julius Fučik, einem seiner letzten großen Konzertmärsche. Hier zeigte sich sehr eindrucksvoll, wie ein Konzertmarsch dieser Extraklasse wohl nur mit entsprechender Besetzung und präzisem Spiel zum Klingen gebracht werden kann. In „Gullivers Reisen“ von Bert Appermont ging es mit Swifts Romanfigur zu den Zwergen, den Riesen, zur fliegenden Insel und zu den Herrenpferden – konzertante Blasmusik vom Feinsten, die Gullivers Reiseeindrücke lebendig machte.

Das musikalische Jahr beginnt mit der Winterfeier des Musikvereins. Das hat Tradition, aber dennoch ist die Winterfeier doch immer wieder anders als im Jahr zuvor. In diesem Jahr war die Feier so gut besucht, dass nicht alle Gäste einen Sitzplatz fanden - wir bitten um Entschuldigung, so viel Zuspruch haben wir kaum für möglich gehalten. Den ersten musikalischen Teil bestritt das Blasorchester des Musikvereins unter seinem Dirigenten Steffen Unser mit volkstümlicher Blasmusik, vom "Fliegermarsch" über Ernst-Mosch-Polkas bis zum "Astronautenmarsch", der zu Ehren langjähriger Vereinsmitglieder erklang.

Aus den Reihen der Aktiven konnte Matthias Kühn für 30 Jahre Mitwirkung im Orchester geehrt werden. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende überbrachte den Dank des Blasmusikverbands und überreichte die goldene Ehrennadel an Matthias Kühn, der nicht nur seit drei Jahrzehnten Posaune und Tenorhorn spielt, sondern auch aktuell als Musikervorstand an der Vereinsführung teilnimmt. Vorstand Fredy Hesselschwerdt schloss sich dem Dank an und überreichte ein Geschank an den Jubilar. Danach konnte er auch fördernde Mitglieder für ihre lange Treue zum Verein ehren. Seit 50 Jahren dabei und damit neue Ehrenmitglieder des Vereins sind Dieter Stadler und Hans Stucky, der zu Beginn auch einige Jahre lang Musiker war, sowie (in Abwesenheit) Karl Stucky. Frank Ott und (in Abwesenheit) Claudia Gerken sowie Hans-Peter Dillmann wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.


Ehrungen 2018: Vorstand Fredy Hesselschwerdt, Dieter Stadler, Hans Stucky, Frank Ott (v.l.)


Big Band des Musikvereins Spielberg

Nein, das Glenn-Miller-Orchester war nicht in Spielberg, aber die Big Band des Musikvereins. Sein Jahreskonzert gestaltete der Musikverein Spielberg diesmal ganz im Big-Band-Stil, mit gern gehörten Klassikern von Glenn Miller, Count Basie, Frank Sinatra und anderen Größen der Swing-Ära. Damit wollte der Musikverein ganz bewusst heue Wege gehen; statt eines Blasmusikkonzerts nach üblichem Schema hieß es: "Swing when you're singing". Schon die Atmosphäre in der Berghalle war erfrischend anders: keine Bühne, die Big Band in klassischer Formation direkt im Saal, das Publikum "hautnah" an der Musik. Steffen Unser, der Leiter der Big Band, war diesmal am Baritonsaxofon gleichzeitig auch selbst als Musiker dabei. 

Seine alljährliche Hauptversammlung hielt der Musikverein Spielberg in diesem Jahr am 8.

April ab. Verwaltungsvorstand Fredy Hesselschwerdt begrüßte eine leider nur sehr kleine

Gruppe von Teilnehmern, ein Zeichen dafür, dass wie in vielen anderen Vereinen das

Interesse am Vereinsleben spürbar nachgelassen hat. Dennoch gab es viel Neues und auch

Erfreuliches zu berichten. So gab es trotz des Rückgangs auf 20 Aktive im Orchester eine

ganze Reihe erfolgreicher Konzerte und Auftritte, und auch die Veranstaltungen des Vereins

waren durchweg erfreuliche Ereignisse. Zwar hat der Verein seit einem Jahr keinen

Jugendleiter, aber dennoch Jugendarbeit: Die Kooperationen mit den Kindergärten, der

Grundschule und der Musikschule Ettlingen sind nach wie vor aktiv. Zur großen Freude des

Vorstands hat sich ein Team aus Vereinsmitgliedern (Günter, Manuel und Erich Müller)

bereit erklärt, die anstehenden Aufgaben in der Jugendarbeit zu übernehmen.

Voraussetzung ist aber, dass eine „offizielle“ Jugendleitung als Verbindung zur

Vereinsverwaltung gefunden wird. Dies war in der Musikerversammlung nicht gelungen, in

der Hauptversammlung stellte sich jedoch Berthold Ottenschläger für dieses Amt zur

Verfügung und kündigte gleichzeitig an, eine weitere Person für diese Aufgaben zu finden.

Musikervorstand Matthias Kühn berichtete von etlichen Konzerten und Auftritten im letzten

Jahr, und auch von einem kleiner gewordenen Orchester, in dem jedoch große Spielfreude

herrscht. Er wies zudem darauf hin, dass in Zukunft verstärkt mit kleineren Ensembles

(Klarinetten- und Saxophonquartett, Blechensemble) musiziert wird. Berthold Ottenschläger,

verantwortlich für die Veranstaltungen, betonte die schwindende Bedeutung großer Feste

und die Tendenz zu kleineren „Events“. Es ist nötig, die Konzepte für Veranstaltungen immer

wieder neu am Publikum und an den Möglichkeiten des Vereins auszurichten.

Finanzvorstand Hans Mangler berichtete von einem stabilen Finanzpolster des Vereins, aber

auch davon, dass die letzten Jahre immer mit einem deutlichen Fehlbetrag abgeschlossen

wurden. Der Vorstand hat deshalb beschlossen, ab sofort eine jährliche Finanzplanung und

–kontrolle einzuführen. Kassenprüfer Jörg Rau bescheinigte dem Finanzvorstand eine

einwandfreie Buchführung und schlug der Versammlung die Entlastung des Vorstands vor;

diese wurde einstimmig erteilt.

Das Wahlkomitee – Günter Müller und Markus Schreiber – konnte bei der anschließenden

Neuwahl die Amtsinhaber jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigen. Damit hat der

Verein folgende Verwaltung: Verwaltungsvorstand Fredy Hesselschwerdt, Finanzvorstand

Hans Mangler, Musikervorstand Matthias Kühn, Veranstaltungsvorstand und Jugendleiter

Berthold Ottenschläger, Schriftführer Eduard Lotz, Beisitzer Ute Wilcken, Achim Schaub und

Nikolai Schaub, Kassenprüfer Jörg Rau und Rolf Ottenschläger. Über Anträge war nicht zu

entscheiden, Wortmeldungen gab es zu unterschiedlichen Themen wie der Entschluss, den

Gocklerball nicht mehr durchzuführen, die Vergabe von Musikinstrumenten und die Finanzen

des Vereins. Mit einem erfreulich positiven Blick in die nächste Zukunft konnte die

Versammlung beendet werden.

Festival-Atmosphäre in Spielberg: Am vergangenen Samstag erlebte Spielberg sein erstes Open-Air-Konzert mitten im Ort. Direkt vor den Toren der evangelischen Kirche wurde ein unterhaltsames Musikprogramm aus Film und Musical geboten. Bei wunderschönem Sommerwetter und einer bezaubernden Umgebung in der Kirchgasse begann der Schulchor der Grundschule unter Anja Ihle das Musikprogramm mit vier witzigen Liedern, die viel Anklang bei den "Großen" fanden. Es folgte ein musikalischer Streifzug durch Film und Musical, dargeboten von den "Skysingers" des Gesangvereins unter Uliana Nesterova, die auch als Solistin glänzte, dem Blasorchester des Musikvereins (Leitung: Steffen Unser) und der Sängerin Sorana Sarbu. "Les Misérables", "Grease", "Dr. Schiwago", "Fluch der Karibik", "Sister Act", "Mary Poppins", "Skyfall", "Hair": lauter erfolgreiche Filme, aus denen bekannte Melodien erklangen, optisch unterstützt durch die passenden Kostüme der "Skysingers". Durch das Programm führte souverän wie immer Ortsvorsteher Joachim Karcher. Mitwirkende, viele Helfer und ein gut gelauntes Publkum sorgten für einen unvergesslichen musikalischen Sommerabend in Spielberg.

Open-Air-Konzert in Spielberg: Blasorchester des Musikvereins mit der Sängerin Sorana Sarbu (l.).

Danke an die Bäckerei Richard Nußbaumer für die freundliche Unterstützung! Ein besonderer Dank gilt den Anwohnern der Kirchgasse und Pfarrer Theo Breisacher für ihre Bereitschaft, dieses Open-Air-Konzert möglich zu machen.

Musikprobe

Die Musikprobe des Blasorchesters findet jeden Dienstag von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Probenraum der Berghalle Spielberg statt.

Wir würden uns freuen, Sie als neuen Musiker bei uns begrüßen zu dürfen. Kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei!

Musikprobe Jugend

 

- Nicht verfügbar -

Termine demnächst

Sa. 12. Oktober, 18:00 -
Mostkerwe in der Traube Spielberg
So. 20. Oktober - All Day
Benefizkonzert evang. Kirche Spielberg