Am Freitag, 6.3.2020, hat der Musikverein seine alljährliche Hauptversammlung im Clubhaus des SVS abgehalten. Nach Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit erinnerte der Vorstand Verwaltung Fredy Hesselschwerdt an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder. Mit einem Musikstück wurde der Toten gedacht. Im Anschluss berichtete der Verwaltungsvorstand von einem erfolgreichen Jahr mit stabiler Vereinsführung. Es gab Veranstaltungen mit Tradition, wie Sonnwendfeier, Gocklerbrunnenfest, Konzert und Weihnachtsspielen, die fortgeführt werden sollen. Als problematisch erscheinen Winterfeier und Konzert, die wegen des schwindenden Interesses beim Publikum neu überdacht oder gar aufgegeben werden müssen. Die Mitgliederentwicklung ist wie überall rückläufig, auch die Besetzung von Führungsämtern wird immer schwieriger.

Erfreulich, wenn auch mit viel Aufwand und wenig Erfolg verbunden, ist der Jugendbereich: Ein kleines, aber feines Jugendorchester gehört wieder zum Verein, die Blockflöten- und Instrumentalausbildung läuft vielversprechend. Die Kooperationen mit der Grundschule Spielberg (seit 10 Jahren) und der Musikschule Ettlingen sind eine stabile Basis für die weitere Jugendarbeit. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt, Planung und Controlling sind verlässlich, das Sponsoring soll ausgebaut werden. Berichtet wurde von zwei Workshops, in denen die Verwaltung Ziele und Wege für die zukünftige Arbeit festgelegt hat; unter anderem sollen die Führungsaufgaben neu zugeordnet werden.
Musikervorstand Matthias Kühn berichtete anschließend von zahlreichen Veranstaltungen und Auftritten, wobei die musikalische Präsenz bei Einladungen schon in diesem Jahr intensiviert werden soll. 23 Musikerinnen und Musiker sind derzeit aktiv, ein paar Pausierende eingeschlossen. Zum Zeichen der Zusammengehörigkeit im Verein wurden neue Poloshirts angeschafft, die von allen Aktiven, auch den Jugendlichen, in Zukunft getragen werden. Ein Ausblick auf die für 2020 geplanten musikalischen Aktivitäten rundeten den Bericht ab.
Veranstaltungsvorstand Berthold Ottenschläger berichtete von erfolgreichen Festen und Veranstaltungen des Vereins, die alle reibungslos verlaufen sind. Ein großer Dank gebührt allen fleißigen Helferinnen und Helfern. Neben der verbindenden Musik war auch viel Gemeinschaftssinn dabei. Weniger erfreulich ist, dass die Bedeutung des Musikvereins im Ort schwindet - Neubürger sind nicht informiert und schwer erreichbar. Ein Versuch, sie in einer gemeinsamen Neubürger-Veranstaltung zu erreichen, scheitert bisher am Datenschutz. Es wird angeregt, dass die bisher leider kaum aktive ARGE Spielberger Vereine sich um die gemeinsamen Interessen aller Vereine kümmern soll.
Finanzvorstand Hans Mangler konnte eine ausgeglichene Bilanz vortragen, nach der Ausgaben und Einnahmen nur geringfügig differieren. Allerdings, so gab er zu bedenken, besteht zwischen fixen Ausgaben und Einnahmen ein Defizit von 9000 bis 10000 Euro, das durch Veranstaltungen ausgeglichen werden muss. Vom Erfolg dieser Veranstaltungen ist der Verein finanziell abhängig. Der aktuelle Kassenbestand lässt es jedoch zu, beruhigt in die Zukunft zu schauen.
Der Kassenprüfer Jörg Rau berichtete über eine Prüfung, die keinerlei Beanstandungen brachte: alle geprüften Vorgänge und Belege waren einwandfrei. Er empfahl der Versammlung die Entlastung des Finanzvorstands.
In Abwesenheit der Jugendleiterin berichtete Günter Müller aus der Jugendarbeit. Die Kooperationen mit Musikschule und Grundschule wurden verstärkt, die Präsenz des Vereins bei Elternabenden der Grundschule macht unser Angebot zur musikalischen Ausbildung bekannt. Im vergangenen Jahr zeigte ein Event "Kinder spielen für Kinder" erstmals die Möglichkeiten auf und sorgte für Neuanmeldungen zum Unterricht. Zurzeit sind 35 Kinder und Jugendliche in Ausbildung, davon 23 in Blockflötenkursen und 12 im Einzelunterricht. Seit Anfang 2019 gibt es wieder ein kleines Jugendorchester unter der Leitung von Isabell Liebich. Das für den 15.3. geplante Jugendevent mit Vorspielen und späterer Instrumentenvorstellung musste wegen des Corona-Virus abgesagt werden. Ein besonderer Dank geht an die Gemeinde Karlsbad für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit sowie an Jörg Rau für die Bereitstellung von Instrumenten.
Zur Aussprache zu den Berichten gab es keine Wortmeldungen. Nach einer kurzen Pause folgte die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Friedhelm Müller wurde für 50 Jahre Aktivität im Blasorchester zum Ehrenmitglied ernannt, die fällige Verbandsehrung wird in passendem Rahmen nachgeholt. Reinhard Haas erhielt eine Urkunde für 25 Jahre, Erich Martin (abwesend) für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft. Ebenfalls 50 Jahre dabei und damit jetzt Ehrenmitglieder sind die ehemaligen Musiker Gerhard Mößner, Karlheinz Roth, Kurt Mangler, Jürgen Ruder und Hubert Müller (die letzten beiden abwesend).


Ehrungen: (v.l.) Reinhard Haas (25 Jahre), Gerhard Mößner, Karlheinz Roth, Kurt Mangler, Friedhelm Müller (alle 50 Jahre), rechts Vorstand Fredy Hesselschwerdt Foto: privat
Alle Jubilare wurden mit einem Marsch auch musikalisch geehrt. Im Anschluss bat Reinhard Haas als Leiter der Wahlkommission um Entlastung der Verwaltung; diese wurde einstimmig erteilt. Die Neuwahl brachte zwei Veränderungen: Neuer Vorstand Finanzen ist Simon Retter, ein neues Schriftführer-Duo bilden Susanne Lamprecht und Dr. Torsten Dörflinger. Alle anderen Verwaltungsämter bleiben unverändert. Das Amt des Jugendleiters konnte nicht besetzt werden, wie bisher teilen sich vier Mitglieder die Aufgaben. Hans Mangler, seit 19 Jahren Kassier und Finanzvorstand, kandidierte nicht mehr und wurde mit großem Dank für seine stets einwandfreie Arbeit in den "Ruhestand" verabschiedet. Anträge an die Hauptversammlung lagen nicht vor. Abschließend hatten die Teilnehmer das Wort, unter anderem wurde ein Umbau des Probenrums vorgeschlagen, der geselliges Zusammensein nach den Proben ermöglichen soll. Mit Dank an Verwaltung, Orchester, Dirigent, Gemeinde und Teilnehmer ging die Versammlung zu Ende.


Musikprobe

Die Musikprobe des Blasorchesters findet jeden Dienstag von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Probenraum der Berghalle Spielberg statt.

Wir würden uns freuen, Sie als neuen Musiker bei uns begrüßen zu dürfen. Kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei!

Musikprobe Jugend

Die Musikprobe der Jugend findet jeden Dienstag von 16:30 – 17:30 Uhr im Probenraum der Berghalle Spielberg statt.

Termine demnächst

So. 26. Juli, 12:00 - 13:30
AWO Sommerfest
Sa. 3. Oktober - All Day
Mostkerwe
Sa. 10. Oktober, 12:00 - 13:00
Oktoberfest kath. Kindergarten