Der Musikverein Eintracht Spielberg hat am 16.03.2018 seine diesjährige Hauptversammlung im Familien- und Bürgertreff Traube in Spielberg abgehalten. Verwaltungsvorstand Fredy Hesselschwerdt begrüßte die anwesenden Mitglieder
und Gemeindevertreter, wies auf die fristgerechte Einladung zur Versammlung hin und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Es folgte die Ehrung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, dazu spielten die Musikerinnen und Musiker einen Choral. In seinem Rechenschaftsbericht gab der Verwaltungsvorstand einen Überblick über die Themen der Vereinsführung. Der Musikverein ist in Spielberg präsent durch zahlreiche Auftritte und Aktivitäten, über die noch zu berichten ist. Die Finanzplanung hat gezeigt, dass jedes Jahr feste Ausgaben anstehen (Unterricht, Dirigent, Noten, Instrumente, Versicherungen, Steuern), die durch feste Einnahmen (Mitgliedsbeiträge und Gemeindeförderung) nicht gedeckt werden können: Pro Jahr muss ein Fehlbetrag von ca. 8.000 Euro durch erfolgreiche Veranstaltungen gedeckt werden. Im Bereich der Veranstaltungen ist deshalb Kreativität angesagt, immer wieder müssen neue Konzepte her, die Zuspruch beim Publikum finden. Im musikalischen Bereich ist das letzte Jahr von einem erfolgreichen Experiment geprägt: Erstmals hat der Musikverein mit einer Bigband-Besetzung neue Wege eingeschlagen und mehrere Auftritte absolviert, die beim Publikum offenbar gut ankamen. Der Aufbau kleiner Ensembles wurde begonnen und soll auf jeden Fall ausgebaut werden. Die Jugendarbeit des vergangenen Jahres lässt einen viel versprechenden Neuanfang erkennen. Der Ausblick auf die Zukunft schließt vor allem den weiteren Ausbau der Jugendarbeit ein, dazu kommen neue Ideen zur Gestaltung von Veranstaltungen und auch zu neuen musikalischen Wegen. Auch das Thema der Integration von Zuwanderern aus fremden Kulturen wird eine Rolle spielen, dagegen ist die viel diskutierte Fusion von Musikvereinen kurzfristig eher nicht zu erkennen.


Musikervorstand Matthias Kühn gab im Anschluss seinen Bericht ab. Im letzten Jahr hat das Orchester nicht weniger als 14 Auftritte absolviert, was seine Bedeutung im kulturellen Leben eindrücklich belegt. Ein Höhepunkt war sicherlich das erste Bigband-Konzert des Vereins mit Wiederholungen in Bad Herrenalb und Mutschelbach. Aber auch Auftritte bei örtlichen Vereinen und Einrichtungen gehörten dazu, was schon seit vielen Jahren Tradition ist. Die Besetzung des Orchesters ist geschrumpft, 18 Aktive sind es aktuell, die aber nicht nur Spaß an der Musik haben, sondern auch ein erstaunliches Leistungsniveau zeigen. „Schuld“ daran ist nicht zuletzt das sehr gute Verhältnis zum Dirigenten Steffen Unser, bei dem sich Matthias Kühn besonders bedankte.

Wegen der Abwesenheit des Veranstaltungsvorstands Berthold Ottenschläger berichtete Matthias Kühn auch über die weiteren Veranstaltungen des Vereins, die insgesamt als erfolgreich zu bewerten sind. Finanzvorstand Hans Mangler bestätigte, dass der Verein jedes Jahr eine beträchtliche Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben ausgleichen muss. Im vergangenen Jahr (mit Dorffest) ist dies auch gelungen, doch es gibt Unwägbarkeiten: schlechtes Wetter bei Veranstaltungen, erhöhter Bedarf an Instrumenten oder gekürzte öffentliche Förderung. Eine detaillierte Aufstellung zeigte deutlich, wie sich Einnahmen und Ausgaben zusammensetzen. Weiter berichtete Hans Mangler über den Mitgliederstand, der sich durch Todesfälle verringert hat, es sind aber auch Neumitglieder hinzugekommen, insbesondere Eltern von Auszubildenden. Aktuell hat der Verein 153 Mitglieder, davon 18 aktive. Kassenprüfer Jörg Rau bescheinigte dem Finanzvorstand eine einwandfreie Kassenführung und schlug der Versammlung die Entlastung des Gesamtvorstands vor.


Anstelle des abwesenden Jugendleiters Berthold Ottenschläger erfolgte dessen Bericht durch Günter Müller, der zum Neuanfang im Jugendbereich maßgeblich
beigetragen hat. Die Kooperationen mit der Musikschule Ettlingen und der Grundschule Spielberg wurden intensiviert. Im Februar fand ein Instrumentenzirkel in der Grundschule unter Mitwirkung von Lehrkräften de Musikschule statt, mehrere am Musikunterricht interessierte Jugendliche konnten so gewonnen werden. Ein neues Finanzmodell des Vereins fördert den Musikunterricht mit festen Monatsbeträgen für den Blockflöten- und (verstärkt) für den Instrumentalunterricht. Weitere Maßnahmen wie Aufbau eines Jugendorchesters, Integration des musikalischen Nachwuchses und gemeinsame Freizeitaktivitäten sind geplant.

Nach einer kurzen Aussprache über die Berichte folgten die Neuwahlen mit jeweils einstimmigen Ergebnissen: Vorstand Verwaltung Fredy Hesselschwerdt, Vorstand Finanzen Hans Mangler, Vorstand Musik Matthias Kühn, Vorstand Veranstaltungen Berthold Ottenschläger, Schriftführer Eduard Lotz, Beisitzer Ute Wilcken, Achim Schaub und Nikolai Schaub, Jugendleiter Berthold Ottenschläger und Charlene Kraut, Kassenprüfer Jörg Rau und Rolf Ottenschläger. Da keine Anträge und auch keine weiteren Wortmeldungen vorlagen, endete damit die diesjährige Hauptversammlung mit Dank an Vorstand und Verwaltung, an Musikerinnen, Musiker und Dirigent, an Gemeinde- und Ortschaftsrat für die Unterstützung und nicht zuletzt an Renate und Klaus Eichelhard vom Traube-Team für die freundliche Bewirtung.

Fredy Hesselschwerdt, 18.03.2018


Musikprobe

Die Musikprobe des Blasorchesters findet jeden Dienstag von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Probenraum der Berghalle Spielberg statt.

Wir würden uns freuen, Sie als neuen Musiker bei uns begrüßen zu dürfen. Kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei!

Musikprobe Jugend

 

- Nicht verfügbar -

Termine demnächst

Sa. 22. Dezember - All Day
Weihnachtsspielen am Rathaus Spielberg